Was wirklich im Leben zählt und warum wir auch die kleinen Momente genießen sollten

DSC_0812

 

Heute möchte ich auf dem Blog ein sehr persönliches Thema ansprechen, das mir wirklich sehr am Herzen liegt. Letzte Woche war ich beim Arzt und habe einen überraschend positiven Befund bekommen. Die Ungewissheit und die Angst während der zweistündigen Wartezeit werde ich jedoch sehr lange nicht vergessen und der Moment, in dem mir mitgeteilt wurde, dass alles in Ordnung ist, war der schönste seit Langem.

Ich kann euch nicht sagen, wie erleichtert ich in diesem Moment war. Eine riesige Last fiel von mir ab und das Leben kam mir in den wenigen Sekunden einfach doppelt so schön vor. Dieser Nachmittag gibt mir jetzt im Nachhinein aber auch einiges zu denken. Viele Sachen, wie zum Beispiel unsere Gesundheit, betrachten wir meistens als viel zu selbstverständlich, denken gar nicht darüber nach und merken erst dann wie wichtig manche Dinge im Leben sind, wenn wir sie nicht mehr haben. Außerdem regen wir uns oft über Dinge auf, die – wenn wir ehrlich sind – total belanglos sind.

Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber ich bin eine Person, die sich gerne in Sachen reinsteigert und mich (leider) oft an Kleinigkeiten aufhänge. An dem besagten Nachmittag, den ich in drei verschiedenen Arztpraxis verbrachte, wurde mir das erste Mal seit Langem so richtig bewusst, dass diese Dinge, die ich im Moment als lebensnotwendig und äußerst wichtig empfinde, gar keine richtigen Probleme bzw. ‚first world problems‘ sind.

Denn eigentlich ist es komplett egal, wenn die Prüfung nicht so lief wie man es sich vorgestellt hat, wenn ein Blogpost mal nicht so viele Klicks bekommt oder die gehypten Schuhe, auf die man schon lange ein Auge geworfen hat, ausverkauft sind. Wenn ich genauer darüber nachdenke, ist jede Sekunde, die ich mich über meine kleine Körpergröße ärgere oder mich schlecht fühle, weil ich (anscheinend) zu viel gegessen habe, verschwendete Zeit meines Lebens. Anstatt mich über diese Dinge aufzuregen oder materiellem Besitz, den ich (momentan) nicht haben kann, nachsinne, sollte ich mich auf meine Stärken und die schönen Dinge in meinem Leben konzentrieren.

Was viele Leute (eingeschlossen mir) wahrscheinlich verlernt haben, ist es den Augenblick zu genießen und auch für die kleinen Dinge im Leben dankbar zu sein. Ich denke, diese Gabe ermöglicht es auch, ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen und sich nicht ständig mit anderen zu vergleichen. Das Lächeln der Verkäuferin beim Bäcker, von der Sonne geweckt zu werden, ein liebes ernstgemeintes Kompliment der besten Freundin oder das Essen eines leckeren Kuchens im Lieblingscafé – das sind alles Kleinigkeiten, die wir oft gar nicht wahrnehmen, uns aber den Tag (und auf lange Dauer gesehen auch das Leben) versüßen können.

Ich möchte mir persönlich auch vornehmen, mein Leben, meine Mitmenschen und das Geschehen um mich herum bewusster wahr zu nehmen und mir bewusst Zeit zu nehmen – für Dinge, die ich gerne mache und die mir Spaß machen. An diesem Nachmittag ist mir zudem klar geworden, wie dankbar ich für mein Leben sein kann und dass ich mich glücklich schätzen kann, eine Familie zu haben, die immer hinter mir steht, einen Freund zu haben, der mich unterstützt wo er nur kann und mich liebt wie ich bin, ein Studium machen zu dürfen, das mir gefällt, und nebenbei auch noch meinem Hobby – dem Bloggen – nachgehen zu können. Was nämlich wirklich zählt im Leben sind meistens die immateriellen Dinge, die man mit keinem Geld der Welt kaufen kann, wie Gesundheit, Familie und Freunde. Deswegen probiere ich mir nun jeden Tag vor Augen zu führen, wie ‘reich’ (im Bezug auf nicht-materielle Besitztümer) ich eigentlich bin und wie glücklich ich mich schätzen kann.

Dieses Thema liegt mir wirklich sehr am Herzen, weswegen ich ihm einen eigenen Blogpost gewidmet habe. Ich hoffe, ihr könnt mit damit etwas anfangen und ich würde mich sehr freuen, eure Meinungen dazu zu hören.

xoxo, Theresa

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links

SHARE THE LOVE

8 Kommentare

  1. 3. Februar 2016 / 20:20

    Liebe Theresa,

    dicker Applaus! Du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Es ist allzu leicht das, was wirklich zählt im Leben NICHT zu beachten und sich in alltäglichen Dingen zu verlieren. Dein Post hat mich wieder etwas aufgeweckt!

    Liebste Grüße

    Claudine

  2. 2. Februar 2016 / 22:22

    Ein wirklich wunderschön geschriebener Text. Und so wahr.
    Man sollte wirklich öfter in sich kehren und darüber Nachdenken, wie glücklich wir uns doch schätzen können. Wie schön das bei dir alles gut ist.

    Alles Liebe
    Hannah

  3. 2. Februar 2016 / 14:20

    Ich gebe dir da so Recht! Mir geht es immer so, wenn ich in ein Land fliege, in dem das Leben nicht so einfach und selbstverständlich verläuft, wie bei uns. Gerade was Medizin, Bildung und Wohnen betrifft. Wenn ich dann wieder nach Hause komme, bin ich für jede Kleinigkeit dankbar, die uns das Leben so angenehm macht. Wir sind so in seinem Muster drin, dass wir ganz häufig vergessen, wie gut wir es eigentlich haben. Und genau dann sollten wir uns mal ein paar Minuten Zeit nehmen und einfach mal dankbar sein. Danke für deinen Beitrag, und deine ehrlichen Worte! <3

    xx, Vanessa
    PIECESOFMARIPOSA.com

  4. 2. Februar 2016 / 13:40

    Wir vergessen wirklich zu oft, dass wir uns auf Dinge fokussieren die eigentlich total unnütz sind statt auf die kleinen Glücksmomente die wir genießen und schätzen sollten. Gesundheit ist wirklich mit das wichzigste, aber uns wird wirklich erst bewusst dass man Gesundheit für nicht selbstverständlich halten darf wenn etwas passiert

    Liebste grüße Tschok | http://www.thedetsornfactory.blogspot.de

  5. 2. Februar 2016 / 10:42

    Ich weiß wirklich ganz genau, was du meinst und es ist einfach zu schade, dass wir so oft, die kleinen, aber wesentlichen Dinge für selbstverständlich nehmen oder gar nicht erst bemerken. Ich habe auch immer mal wieder Momente, in denen ich mich regelrecht dazu zwinge, mich genau auf diese Dinge zu besinnen, weil sie das eigentlich Wichtige sind.
    Liebe Grüße
    http://www.champagne-attitude.com/

  6. 2. Februar 2016 / 10:42

    Ein sehr schöner Beitrag! Leider vergisst man viel zu oft, wie glücklich man sich schätzen kann und meistens wird es einem dann erst in solchen Momenten bewusst.

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

  7. 2. Februar 2016 / 09:27

    Ein sehr schöner Beitrag von dir Liebes, den ich zu 100% unterschreiben würde. Man sollte sich wirklich viel öfter auf die Dinge im Leben fokussieren, die wirklich wichtig sind und Gesundheit ist mit das Wichtigste überhaupt! Ich bin froh, dass es dir gut geht <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theresa | Blogger & Editor in Chief

Diese Seite enthält Affiliate-Links.

Dein Warenkorb