Travel Diary: Malediven

Maldives

Wie viele von euch durch meinen Instagram-Account mitbekommen haben, war ich im August für 10 Tage mit meiner Familie auf den Malediven. Für mich war es bereits das dritte Mal auf den Malediven und ich bin immer wieder aufs Neue begeistert von dem tropischen Paradies.

Die Insel, auf der wir dieses Jahr gewohnt haben, heißt „Vilamendhoo“ und liegt im südlichen Ari-Atoll der Malediven. Die Insel ist ca. 900 Meter lang und 250 Meter breit, also eine richtig kleine Insel, die man in 20 Minuten gemütlich umlaufen kann. Die Insel ist von Male aus mit einem Wasserflugzeug zu erreichen.

Die Insel ist von einem wunderschönen Hausriff umgeben, das zum Schnorcheln, sowie zum Tauchen einlädt. Ich persönlich habe großen Respekt vor dem Baden und Tauchen im Meer und bin in dieser Hinsicht ein kleiner Angsthase. Leider war ich deswegen die ganzen 10 Tage lang kein einziges Mal schnorcheln, wofür ich mich noch immer selbst Ohrfeigen könnte. Mein Bruder und mein Papa hingegen fanden großen Gefallen an der bunten Unterwasserwelt und erzählten jeden Tag aufs Neue begeistert von ihren Entdeckungen. Die Insel bietet nicht nur ein Zuhause für kleine Meeresbewohner. Mit etwas Glück hat man auch die Chance auf Meeresschildkröten, Riffhaie und Napoleonfische zu treffen. Neben der tollen Unterwasserwelt konnte ich mich an dem glasklaren, türkisblauen Wasser und dem weißen Sandstrand nicht sattsehen und kann mir nicht vorstellen, dass es irgendwo auf dieser Welt einen schöneren Platz zum Entspannen und Erholen gibt.

„Vilamendhoo“ ist eine Barfußinsel, was bedeutet, dass Ihr auf die Insel so gut wie keine Schuhe mitbringen müsst. Ich fand es richtig angenehm zehn Tage lang keine Schuhe tragen zu müssen, was mir natürlich auch meine Füße gedankt haben 😉 Die Hotelanlage auf dieser Insel verfügt über 184 Zimmer, wobei es 4 verschiedene Zimmerkategorien gibt: Gartenzimmer, Strandvillen, Jaccuzzi-Strandvillen und Wasservillen. Meine Geschwister und ich haben während unseres Aufenthalts auf „Vilamendhoo“ in einer der Strandvillen gewohnt, die nur knapp 10 Meter vom Meer entfernt war. Das Zimmer der Villa war sehr geräumig und verfügte über alle ‚Features’, die man sich von einem 5 Sterne Hotel erwartet. Falls Ihr vorhabt die Insel mit eurem Partner zu besuchen, würde ich euch jedoch eine der dreißig Wasservillen empfehlen. Für einen romantischen Urlaub zu zweit eignen sich diese Villen perfekt, da sie viel Raum für Zweisamkeit bieten, ruhig und etwas abgeschirmt gelegen sind und einen eigenen Zugang zum Meer besitzen. Sollte ich irgendwann mal mit meinem Freund auf diese Trauminsel reisen, würde ich auf jeden Fall eine solche Villa wählen, trotz des etwas höheren Preises 🙂

Obwohl die Insel sehr klein ist, verfügt sie über 4 Restaurants, 4 Bars, ein Fitnesscenter, einen Spa Bereich, einen Infinity-Pool, einen Außenpool mit Kinderbecken und vieles mehr. Wir hatten das „All-Inklusive-Package“ gebucht und durften uns somit morgens, mittags und abends an einem reichlich gefüllten Buffet, das keinerlei Wünsche offen ließ, erfreue. Obwohl ich so gut wie kein Fleisch esse, hatte auch ich keine Mühe etwas Passendes für mich zu finden und habe beim Buffet ordentlich zugeschlagen, was sich nun leider auch ein wenig auf meinen Hüften bemerkbar macht 🙂 Zudem waren fast alle Getränke an der Bar, sowie diverse Nachmittagssnacks und einige Getränke in der Minibar im „All-Inklusive-Package“ mitinbegriffen.

Zusätzlich bietet das Hotel eine Sonnenuntergangsfahrt an, die für All-Inklusive Gäste ohne weitere Kosten verbunden ist. Während wir den wunderschönen Sonngenuntergang von unserem Boot aus bestaunten, sahen wir frei lebende Delfine herumtollen und aus dem Meer springen. Richtig romantisch! Neben diesem tollen Erlebnis nutzen meine Geschwister und ich zudem die Gelegenheit Kajak zu fahren. Ich hatte das zuvor noch nie gemacht und war richtig erstaunt wie anstrengend das ist. Da ich außerdem kein großer Fan des Schnorchelns bin, konnte ich so – ohne meinen Körper in tiefere Gewässer zu begeben – ein paar einzelne Meeresbewohner erspähen.

Ein kleiner Minuspunkt unserer Reise war leider das Wetter. Auf den Malediven ist von Mai bis September Regenzeit, was wir dieses Jahr leider deutlich zu spüren bekamen. Wie mir ein Mitarbeiter an der Rezeption erzählte, ist das Wetter um diese Zeit leider schwer vorhersehbar und es kann sich von einer Sekunde auf die andere ändern. Regenzeit bedeutet natürlich nicht dass es jeden Tag nur regnet. Manchmal regnet es auch nur für eine halbe Stunde wie aus Eimern und danach ist der ganze Spuk wieder vorbei und die Sonne zeigt sich wieder. Die Temperaturen im Sommer liegen im Durchschnitt bei 27°, was richtig angenehm ist. Falls Ihr eine Reise auf die Malediven plant würde ich euch jedoch empfehlen im Winter zu fliegen.

Meiner Meinung nach sind die Malediven ein wunderbares Reiseziel für Paare. Romantische Strandspaziergänge, wunderschöne Sonnenuntergänge und ganz viel Ruhe und Zeit zu zweit – welches Paar würde dazu nein sagen? Sollte ich ein weiteres Mal auf diese Insel reisen, werde ich das definitiv gemeinsam mit meinem Freund machen 🙂

Ich hoffe euch hat mein erster Reisebericht gefallen. Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder eine Mail schreiben. Ich freue mich über euer Feedback.

Love, Theresa

 

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Privaturlaub und dieser stellt daher keine Kooperation da

DSC_0258

11784017_10203779499642681_1113307869_o

11986177_10203779496842611_1366120441_o

11994031_10203779503322773_1287136676_o

DSC_0260

DSC_0440

 

SHARE THE LOVE

5 Kommentare

  1. Lea
    5. September 2015 / 18:21

    Wow wow wow! Ohne jemals da gewesen zu sein, konnte ich mir richtig gut vorstellen, wie wunderschön es dort gewesen sein muss. Die Bilder laden wirklich zum träumen ein 🙂 Das Reiseziel werde ich mir für mich und meinen Freund auf jeden Fall merken.
    Man sieht auch wie viel Arbeit du dir mit dem Post gemacht, und auch allgemein mit dem Blog. Ich habe vor einiger Zeit angefangen dir auf Instagram zu folgen und finde es wirklich großartig, wie du das alles umgesetzt hast! Ich kenne einige bei denen der Start wesentlich holpriger verlief…. Deine Fotos sind immer absolut traumhaft. Ich hoffe sehr für dich, dass du bald noch viel viel mehr Leser bekommst! Verdient hättest du es auf jeden Fall 🙂

    Ganz liebe Grüße, Lea

    • STYLEMOCCA
      Autor
      5. September 2015 / 18:58

      Liebe Lea,

      Wow, vielen vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂 Es freut mich wirklich sehr dass dir der Blog gefällt. Ich und mein Freund haben richtig viel Arbeit und Zeit in diesen Blog investiert, da tut es sehr gut solche lieben Worte zu hören 🙂 Ich hoffe auch jeden Fall, dass ich dich mit meinen weiteren Beiträgen auch begeistern kann 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Theresa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theresa | Blogger & Editor in Chief

Diese Seite enthält Affiliate-Links.

Dein Warenkorb