Blogger Guide: 7 Tipps für Stressfreies Bloggen

tipps-stressfreies-Bloggen-stylemocca

 

Der heutige Post geht an all meine lieben Blogger Kolleginnen da draußen. So sehr uns das Bloggen Spaß macht und uns über uns hinaus wachsen lässt, so sehr kann das Bloggen auch Stress verursachen, nicht wahr? Die langen Nachmittage vor dem Laptop, Kooperationsanfragen, Ideenlosigkeit, Blog Statistiken – ja, es gibt so einige Themen, die ganz schönen Stress verursachen können. In erster Linie sollte das Bloggen aber Spaß machen, eine Leidenschaft in uns hervorrufen und uns jeden Tag aus neue begeistern. Um also alle negativen Gefühle und Stresshormone aus unserem Körper zu verbannen, teile ich heute 7 Tipps für stressfreies Bloggen mit euch, die bei mir persönlich am besten funktionieren und mich schon vor dem ein oder anderen Nervenzusammenbruch bewahrt haben 😉 So here we go: 7 Tipps für stressfreies Bloggen!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links
*Alle gezeigten Teile wurden von mir selbst erworben und stellen daher keine bezahlte Werbung da/Markenwerbung

1. Planung ist das A und O

Um Stress und Frustration zu vermeiden, ist Planung das A und O. Ich zum Beispiel plane meine Blogartikel bzw. meine Instagram Postings mindestens für eine Woche im Voraus. Das Wochenende benötigt bei Marc und mir immer besonders viel an Planung, da wir alle Fotos am Wochenende vorknipsen müssen. Eine gute Planung erleichtert uns das Wochenende immer ungemein, da wir genau wissen, welche Fotos noch produziert werden müssen und wann diese Fotos in Form eines Blogposts oder eines Instagram Postings online gehen werden.

Außerdem finde ich bestimmte Serien bzw. fixe Posting Tage super hilfreich. Jeden zweiten Montag geht auf meinem Blog ein Trendreport online. Diesen kann ich wunderbar vorplanen und mir meine Arbeit hierfür gut einteilen. Nachdem ich mein Pratikum beendet habe, möchte ich auf jeden Fall eine zweite Serie auf dem Blog einführen – seid also gespannt! Gute Blog Planung trägt meiner Meinung nach ungemein zu der eigenen Effizienz bei. Außerdem ist man bei guter Planung deutlich entspannter und kann so eine bessere Leistung aufbringen.

 

2. Gezielte Kooperationsauswahl

Ja, einige Kooperationen sind mit recht großem Arbeits- und Zeitaufwand verbunden. Deshalb sollte man sich vor einer Kooperation immer gut überlegen, ob man auch die Kapazitäten hat, die Kooperation umzusetzen. Hört einfach auf euer Bauchgefühl. Kein Blogger kann jede Kooperation oder Einladung annehmen. Hierbei es ist wichtig Prioritäten zu setzen und klare Regeln zu setzen, welche Zusammenarbeiten und Events Vorrang haben. Wenn ihr eure intern festgesetzten Regel befolgt, könnt ihr einiges an Stress vermeiden. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung!

Habt ihr eigentlich schon meinen Artikel zum Thema ‘Blogger Kooperationen‘ durchgelesen?

 

3. Nagle dich nicht an Zahlen fest

Die Anzahl der Instagram Follower, Google Analytics, die monatlichen Seitenaufrufe. Ja, Blogstatistiken sind wichtig um den eigenen Blog zu analysieren und weiter zu entwickeln. Statistiken aber stündlich zu checken verursacht nichts außer Stress und stressfreies Bloggen hat keine Chance. Legt euch daher feste Zeiten fest, wann ihr eure Statistiken checkt und haltet euch auch daran. Ihr werdet sehen, ihr geht ganz anderes mit den Statistiken um und entwickelt auch eine gewissen Gelassenheit! Ich zum Beispiel versuche, die Statistiken ausschließlich abends vor dem Schlafen gehen zu checken. So bin ich untertags nicht von (belanglosen) Zahlen abgelenkt und kann mich auf das Wesentliche konzentrieren. Außerdem, hilft mir das abendliche Checken der Statistiken, diese besser zu vergleichen und zu analysieren. Eine Win Win Situation würde ich mal sagen 😉

 

4. Nimm dir Zeit für dich selber und deine Liebsten

So sehr man als Blogger in die Social Media Welt eintaucht, so sehr sollte man auch versuchen, ein bisschen Abstand von dieser Welt zu gewinnen. Ich versuche regelmäßig fixe Zeiten einzuplanen, in denen ich zum Beispiel mit meinem Freund Serien gucke, mit einer Freundin Kaffee trinken gehe oder ein langes Telefonat mit meiner Mama führe. In dieser Zeit versuche ich das Thema ‚Blog’ komplett abzuschalten und etwas Abstand von der doch sehr beeinflussenden Blogosphäre zu bekommen. So hat man wieder genügend Energie für kommende Projekte, ist viel aufnahmefähiger für neue Ideen und sieht manche Dinge aus ganz anderen Augen.

 

5. Mach eine kleine Instagram Pause

Obwohl wir Mädels wissen, dass Instagram eine Art Scheinwelt darstellt und auf Instagam nichts ist so wie es scheint, lassen wir uns immer noch von der App beeinflussen und runterziehen. Wieso hat Blogger XY schon wieder eine neue Tasche? Ich möchte auch auf den Malediven Urlaub machen! Blogger XY hat ein viel schöneres Leben als ich! Ich denke, wir alle kennen diese fiesen Gedanken, die uns unzufrieden machen und uns stressen. Hier hilft es Instagram einfach für eine Weile abzustellen und uns wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Eine kleine Instagram Pause hilft auch dabei, wieder bewusster in der ‚realen’ Welt zu leben, dankbar für die kleinen Dinge zu sein und sich nicht von der Social Media Welt blenden zu lassen. Tipp Nummer 5 ist meiner Meinung nach der Key um stressfreies Bloggen zu erreichen.

 

6. Vergleiche dich nicht mit anderen

Jeder weiß: Vergleichen macht unglücklich. Trotzdem vergleichen wir uns ständig. Ich denke vor allem wir Mädels vergleichen uns ununterbrochen mit anderen. Und anstatt sich die guten Eigenschaften anderer Mädels in einer positiven Weise ‚abzuschauen’, machen wir uns durch den ständigen Vergleich nur schlechter als wir sind. Der ständige Vergleich mit anderen verursacht auch ungemeinen Stress, da man kontinuierlich das Gefühl hat, nicht gut genug zu sein und mit anderen nicht mithalten zu können. Dass unser Vergleich oft hinkt und wir andere Person in ein besseres Licht stellen, fällt uns dabei nicht auf. Ich finde es sehr wichtig, sich beim Bloggen hauptsächlich auf sich selber zu konzentrieren, sich die eigenen guten Eigenschaften immer vor Augen zu halten und sein eigenes Ding durchzuziehen. Sich von anderen Bloggern inspirieren zu lassen und einige Ideen umzuwandeln ist eine Sache. Sich ständig zu vergleichen und sich dadurch runterzuziehen und zu stressen eine ganz andere.

PS: Die liebe Valerie hat übrigens einen sehr interessanten Artikel zum Thema ‘So hörst du auf dich mit anderen zu vergleichen‘ geschrieben.

 

7. Nutze besonders inspirierende Momente – Ideen Management

Als Blogger sollte man immer up to date sein, tolle Ideen haben und kreative Konzepte ausarbeiten. Das ist aber gar nicht immer so einfach, zumal bestimmt jede von euch, diese langen Nachmittage vor dem Computer ohne ein einziges Wort geschrieben zu haben, kennt. An solchen Nachmittagen ist Stress und Frustration vorprogrammiert. Die Lösung hierfür heißt Ideenmanagement. Oft haben wir die besten Ideen für Outfits, Blogposts oder Konzepte in den Momenten, in denen wir es am wenigstens für möglich halten. Ich habe es mir daher angewöhnt, immer ein kleines Notizbuch dabei zu haben, in das ich meine ‚Inspiring Moments’ dann eintrage. An ideenlosen Nachmittagen ist dieses kleine Notizbuch meine Rettung, die ungemein Stress reduziert und mich produktiver arbeiten lässt.

 

Ich hoffe, die Tipps können der ein oder anderen von euch helfen, das Stresslevel beim Bloggen etwas zu reduzieren.Was sind denn eure Tipps für stressfreies Bloggen? Ich bin wirklich sehr gespannt auf eure Tipps zum Thema ‘stressfreies Bloggen’ 🙂

xoxo, Theresa

SHARE THE LOVE

4 Kommentare

  1. 5. Juni 2017 / 16:20

    Super tolle Tipps! Ich muss noch ein wenig an der Planung und meinem Zeitmanagement arbeiten. Das wird nie perfekt werden, weil ich einfach ein Chaot bin, aber ein wenig mehr Struktur hilft schon, produktiver zu sein.

    Komme gut in die Woche
    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

  2. 28. Mai 2017 / 22:54

    Deine Tipps sind echt gold wert – richtig toll :-). Ich plane auch viel und sehe dann, ob ich überhaupt für den Monat noch Kapazitäten habe oder nicht :-).
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

  3. 28. Mai 2017 / 22:15

    Liebe Theresa,
    Dieser Beitrag ist dir wirklich sehr gut gelungen! 🙂
    Ich hoffe, dass ich mir deine Tipps wirklich zu Herzen nehme. Momentan kann ich meinen Blog, das Studium und mein Privatleben nämlich überhaupt nicht gut miteinander vereinbaren… und das finde ich wirklich sehr schade. 🙁
    Ich wünsche dir einen erfolgreichen Start in die kommende Woche und alles Liebe! <3
    LG Vroni

  4. 27. Mai 2017 / 22:23

    Liebe Theresa, du hast sehr wichtige Punkte erwähnt. Wertvolle Tips! Ich finde die Planung ebenfalls sehr wichtig, wann schreibe ich die Posts, wann fotografiere ich, etc. sonst endets bei mir im Chaos. Manchmal aber sitze ich vor meinem Computer und habe keine Ahnung was ich schreiben soll, eine Art Blackout oder so… dann hilfts wirklich mal eine Pause einzuschalten und den Kopf dzu urchlüften. Liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box
    Instagram: littleglitterybox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Theresa | Blogger & Editor in Chief

Diese Seite enthält Affiliate-Links.

Dein Warenkorb