Lifestyle

Das Thema Designertaschen und Co – Eine stetig wachsende Nachfrage, Authentizitätsverlust und wie ich mich von dem Hype anstecken lasse

das-thema-designertaschen-und-co-authentizitätsverlust-hype-stylemocca

.

Ihr Lieben, heute möchte ich hier auf dem Blog ein Thema ansprechen, das mir persönlich sehr am Herzen liegt und mir schon seit längerer Zeit auffällt bzw. mich zum Nachdenken bringt. Ich habe lange überlegt, ob ich den Post überhaupt veröffentlichen soll, da ich auf keinen Fall jemanden angreifen oder falsch aufgenommen werden möchte. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden meine Meinung zu teilen, da ich es wichtig finde bestimmte Entwicklungen kritisch zu überdenken. Die Rede ist von Designertaschen (oder Designerstücken im Allgemeinen), die sich in der Bloggerwelt in letzter Zeit ja großer Popularität erfreuen. Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber auf gefühlt jedem zweiten Instagrambild werden die neuesten Gucci Slipper präsentiert, eine Chanel Tasche in Szene gesetzt oder die Designertaschen Sammlung präsentiert. Dies ist ja nicht weiter schlimm, trotzdem gibt mir diese Entwicklung einiges zu denken. Ist das alles noch authentisch? Wie ist es möglich, dass Blogger X nun schon die fünfte Gucci Tasche besitzt und ich immer noch auf meine erste Tasche spare? Kann man mit einer 200 Euro Tasche im Bloggerbusiness überhaupt noch mithalten?

.

Wie Luxuxmarken Blogger als Marketingtool nutzen

Wie verschiedene Artikel belegen, beeinflussen Blogger das Kaufverhalten von Kunden maßgeblich, weswegen auch Luxus Marken auf das Marketing Tool ‚Blogger’ aufmerksam wurden und große Blogger vermehrt mit Designerstücken ausstatten. Dass also ein Großteil der erfolgreichen Blogger eine gute Anzahl an Designertaschen bzw. Designerschuhen besitzt ist daher nicht verwunderlich. Große Designeronlineshops oder Luxusmarken nutzen die Kraft von Bloggern, sponsern diese mit deren Produkten und kreieren so eine unglaubliche Nachfrage nach Designerprodukten. Die Marketingstrategie ist also vollkommen aufgegangen und wahrscheinlich sehr erfolgreich – aus Sicht der Luxusmarken natürlich 🙂 Diese Art von Promotion setzt den Normalverbraucher aber auch extrem unter Druck. Denn für uns ‚Normalos’ erfordert der Besitz einer Designertasche oft das Plündern des Bankkontos, das mehrere Monate, oft sogar Jahre, mit Ersparnissen aufgefüllt wurde. Mit Anfang zwanzig mehrere Designertaschen zu besitzen? Ist mit dem Durchschnittsgehalt in unserem Alter fast nicht möglich. Dass andere Mädels in unserem Alter die Taschen oft geschenkt bekommen und sogar zum Teil noch dafür bezahlt werden, diese Teile auf dem Blog zu präsentieren, ist den meisten von uns gar nicht bewusst. An dieser Stelle muss ich aber auch sagen, dass ich natürlich auch nicht ‚nein’ zu einer Zusammenarbeit mit Gucci und Co sagen würde. Welches Mädchen würde schließlich nicht gerne mit Designertaschen ausgestattet werden? Der Anschein, dass der Besitz einer Designertasche das Normalste auf der Welt ist, führt aber leider oft zu Unzufriedenheit bzw. fragt man sich, ob man denn auch ohne eine teure Designertasche mithalten kann.

.

Die stetige Nachfrage nach Luxusartikeln

Früher waren Marken wie Michael Kors oder Fossil noch etwas Besonderes, heute sind diese Marken Gang und Gebe und haben in unserer Gesellschaft an Wert verloren. Korrigiert mich bitte, wenn ihr da einen anderen Eindruck habt. Ich habe aber das Gefühl, dass es heute schon eine Chanel oder eine Gucci sein muss um sich soziale Anerkennung zu schaffen. Zumindest empfinde ich das in der Bloggerwelt so 🙂 In der Bloggerszene ist es zur Norm geworden, mindestens ein Designertasche zu besitzen. Eine Rebecca Minkoff Tasche ist eben nicht dasselbe wie eine Gucci Tasche und River Island Boots sind eben ‚nur’ die günstigere (und vermeintlich schlechtere) Variante der Balenciaga Boots. Ich frage mich oft wo das ganze denn hinführen wird. Wie stehen wir zu dem Thema in 10 Jahren? Steht eine Chloé Tasche auch bald auf dem Wunschzettel einer vierzehnjährigen?

.

Geht die Authentizität dadurch verloren?

Neben dem, dass uns durch die Marketingstrategie der Luxusmarken ein komplett falsches Realitätsbild vermittelt wird, geht mir immer wieder die Frage der Authentizität durch den Kopf. Ich lese die Blogs von großen Bloggern wirklich gerne, jedoch habe ich das Gefühl, dass die Authentizität von diesen immer mehr verloren geht. Das ist natürlich nur meine eigene Meinung, vielleicht empfindet ihr das ja anders. Denn, wer besitzt als Frau in den 20ern zehn Designertaschen, die im besten Falle auch noch zu den passenden Gucci Slippern oder Balenciaga Boots kombiniert werden? Da finde ich Looks von kleineren Blogs doch um einiges inspirierender, da man diese auch mit einem ‚normalen’ Budget super nachstylen kann. Versteht mich nicht falsch, mir gefallen Designertaschen (die meisten zumindest :)) richtig gut, aber sich nur noch auf Designerstücke zu beschränken finde ich alles andere als authentisch. Nach dem Lesen eines Blogs sollte man sich doch gut fühlen und sich inspirieren lassen können, beim Anblick einer Designertaschensammlung bzw. super teuren Looks fragt man sich doch ernsthaft, was man selber  falsch macht und schürt in einer gewissen Weise auch Neid. Empfindet ihr das auch so?

.

Wie ich mich von dem Hype anstecken lasse

Trotz der ganzen Kritik, muss ich aber auch ehrlich sagen, dass ich mich von diesem Hype in einer gewissen Weise auch anstecken lassen habe und mir ernsthaft überlege im nächsten Jahr meine erste Designertasche zuzulegen. Vor fünf Jahren hätte ich mir selber wahrscheinlich den Vogel gezeigt, mittlerweile ist der Wunsch aber so groß geworden, dass ich schon über ein halbes Jahr darauf spare. Der Kauf einer solchen Tasche ist für mich ein richtiges Event, das ich als etwas ganz besonders empfinde und auch richtig zelebriere. Wer weiß, wann ich mir das nächste Mal eine derartige Tasche leisten kann und möchte? Auch das Modell wird mit großer Sorgfalt ausgesucht und jedes Mal wenn ich meine Favoriten im Internet begutachte werde ich richtig hibbelig und aufgeregt. So sollte es aber auch sein, oder? Ein Kauf, der mit großer Begeisterung und einer riesen Portion an Herzblut getätigt wird. Mit dieser Tasche möchte ich mir einfach einen langersehnten Wunsch erfüllen und ich muss ja zugeben, dass ein Look, der mit einer Designertasche gepimpt wurde, einfach exklusiv und hochwertig aussieht. Trotzdem möchte ich meine Authentizität beibehalten und euch Lesern Looks liefern, die easy nachzustylen sind und mit denen ihr euch auf irgendeine Weise auch identifizieren könnt. Ich weiß, das alles mag vielleicht etwas konträr wirken, vielleicht kann mich die ein oder andere von euch aber verstehen. Mir ist auch durchaus bewusst, dass mein Handeln eine weitere Bestätigung davon ist, wie sehr wir uns doch beeinflussen lassen und in einer gewissen Weise auch selber unter Druck setzen. Wer weiß, wenn der Hype um diese Taschen nicht so groß wäre, würde ich mich vielleicht auch mit einer Rebecca Minkoff Tasche zufrieden geben und diese mit Stolz präsentieren. Ich bin bezüglich diesem Thema vielleicht nicht das beste Beispiel, da auch ich mich von dem ganzen Hype nicht ganz distanzieren kann. Ich wollte das Thema aber trotzdem ansprechen, da ich der Entwicklung, so wie sie momentan ist, einfach kritisch gegenüberstehe und total gerne wissen würde, wie ihr die Situation wahrnehmt. Vielleicht sehe ich das ganze ja zu kritisch oder denke einfach zu sehr darüber nach.

.

Mich würde es brennend interessieren, wie ihr zu dem Thema steht? Habt ihr auch das Gefühl, dass die Authentizität bei großen Bloggern mehr und mehr verloren geht? Lasst ihr euch von dem Desingertaschenhype anstecken? Wie geht ihr mit der Entwicklung um? Ich freue mich auf eure Meinungen 🙂

xoxo, Theresa

(*Picture via Pinterest)